Wer oder was ist der Münchener Begräbnisverein und die LV1871?

Der Münchener Begräbnisverein hat Tradition. Am 24. Mai 1871 wurde im Münchner Gasthaus „Zur Neuen Welt“ der „Christkatholischen Begräbnis-Verein“ gegründet. Zu Beginn standen Sachleistungen im Vordergrund.

Der Verein übernahm gegen eine damalige Gebühr von monatlich etwa 2 Mark die Kosten für eine würdevolle Bestattung, d.h. der Verein kümmerte sich um die Bezahlung der Messe, der Sargausstattung und der Todesanzeigen. Den Hinterbliebenen wurde, und das war für die damalige Zeit höchst ungewöhnlich, ein Sterbegeld ausbezahlt.

Wandel vom Münchener Begräbnisverein Verein

Im Jahr 1920 wurde der Wandel vom Begräbnisverein zur Sterbekasse mit Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit vollzogen. 1963 folgte die Trennung zwischen Versicherungssparte (Lebensversicherung von 1871 – LV1871) und Verein (Münchener Begräbnisverein e.V.).

Ziel des Vereins ist es auch heute noch ein würdevolles Begräbnis zu ermöglichen und zugleich der Bestattungskultur gerecht zu werden. Dazu gehört die Pflege der Bestattungskultur ebenso wie Friedhofsführungen oder Bereitstellung von Informationen über Bestattungsvorsorge.

Für Fragen zum Münchener Begräbnisverein stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns!